Trachtlerin und Trachtler genießen den Sonnenuntergang

Alles aus dem Trachtenjahr

Während eines Trachtenjahres is so einiges los beim Almröserl Oberneukirchen
Wos genau? Das kannst du in der untenstehenden Historie nachlesen!

"Zwergal" - Die neue Probengruppe

Created with Sketch.

Damit in den Trachtenproben die Hygienemaßnahmen leichter einzuhalten sind, wurde eine neue Probengruppe ins Leben gerufen. Mit den "Zwergal" gibt es nun für die kleinsten Trachtlerinnen und Trachtler eine eigene vierte Probengruppe. Mit der Umstellung ändern sich auch die Probenzeiten. 

  • Zwergalprobe: Freitags von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
  • Bambiniprobe: Freitags von 17:35 Uhr bis 18:35 Uhr
  • Kinderprobe: Freitags von 18:40 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Jugendgruppe: Montags von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Patenbraut sagt JA! 

Created with Sketch.
Patenbraut Michaela Hopf mit Freund und Familie

Die Planungen für das 75 jährige Gründungsfest laufen bereits seit geraumer Zeit. Und zu einem so feierlichen Anlass darf natürlich eine Patenbraut nicht fehlen. Deswegen machte sich am gestrigen Samstag der gesamte Festausschuss auf die Suche nach einer Patenbraut. Das Ziel war schnell klar. Bei der Familie Hopf hofften sie fündig zu werden. Um das ganze schnell in trockene Tücher zu bringen hat Vorstand Bastian Aschl gleich bei der Ankunft die Auserwählte um die Übernahme des Amtes gebeten. Doch so einfach wie gedacht machte sie es ihnen nicht. 
 Auch die Bestechung mit Blumen und einem kleinen Geschenk halfen dabei nichts. Um sicher zu gehen, dass sie die richtige Entscheidung trifft, wollte die zukünftige Patenbraut den Festausschuss genauestens prüfen. Und wie es der Brauch so will, musste der Festausschuss auf eigens angefertigten „Scheidl“ ihre Standfestigkeit unter Beweis stellen. Michaela Hopf wollte  zudem wissen, ob auch der Zusammenhalt untereinander gegeben und zugleich jeder trinkfest ist und so mussten sich die Bittenden einer letzten Aufgabe unterziehen. Gleichzeitig sollten sie aus Gläsern, die auf einem Holzbrett befestigt waren, ein frisches Hopfengetränk trinken. Zweifelsohne meisterten alle Beteiligten die Aufgaben mit Bravour. Und so fiel Michaela Hopf die Entscheidung leicht, auf die Bitte mit einem eindeutigen „JA!“ zu antworten. Die Freude bei allen Anwesenden war groß und so feierten sie bei Brotzeit und Bier alle bis in die Nacht hinein die neue Patenbraut. 

Michaela Hopf übernimmt also mit Freude das Amt der Patenbraut für den Trachtenverein Almröserl Oberneukirchen. Sie wird somit am Festsonntag ihr Fahnenband an die Fahne des Patenvereins Altötting heften. 

Maibaumprüfung

Created with Sketch.
Maibaumüberprüfung

Damit unser Dorfplatz auch während der Festwochen 2021 vom Maibaum geschmückt wird, war es erforderlich dass die Standsicherheit überprüft wird. Deshalb hat der Trachtenverein Almröserl Oberneukirchen einen Gutachter beauftragt. Die Besichtigung hat am Dienstag  stattgefunden. Dazu haben  der beauftragte Gutachter und 2. Almröserl-Vorstand Bastian Aschl den Baum mittels einer Hebebühne der Firma Stenger in Augenschein genommen.

Siegi Dahoam

Created with Sketch.
Siegi Tassen

Normalerweise hätte an diesem Wochenende der Kinder- und Jugendausflug in Siegsdorf stattgefunden, doch wegen Corona musste der abgesagt werden.

Doch so einfach geht es nicht, so haben die aktiven Trachtlerinnen und Trachtler kurzerhand ein „Siegi Dahoam“ geplant. Einen Ersatztag, an dem alle Kinder und Betreuer zusammen Spaß haben und bei jedem ein bisschen das Gefühl vom Siegsdorfausflug aufkommen soll. Ein lustiges und abwechslungsreiches Tagesprogramm wurde auf die Beine gestellt, zu dem sich über 50 Kinder des Trachtenvereins angemeldet haben.
Los ging es um 10 Uhr am Sportplatz in Oberneukirchen. Das Wetter war herrlich, die Laune bestens und so konnte dem Ganzen nichts mehr im Wege stehen. Es wurde eine Schnitzeljagd durch ganz Oberneukirchen geplant, zu der sich die Kinder in neun Gruppen eingeteilt haben. Bei dieser Schnitzeljagd drehte sich alles um die Geschichte des Trachtlers „Fonse“, der von seiner Freundin Resi einen Brief bekommen hat, in dem steht, dass sie beim Aufräumen einen alten Bergführer gefunden hat, mit einer besonders schönen Bergtour. Diesen wollte sie dem Fonse schenken. Die erste Aufgabe war es also, den Bergführer an beschriebener Stelle zu finden. Und so zogen die Gruppen los und die Route nahm ihren Lauf. An jeder Station mussten die einzelnen Gruppen erst ein Spiel oder eine Aufgabe meistern, ehe sie den nächsten Hinweis der Geschichte vom Fonse bekamen. Von Geschicklichkeitsspielen über Hindernisparcours bis hin zu kniffligen Gruppenspielen war alles dabei und so konnte jedes Kind von klein bis groß seine Stärken miteinbringen. Jede Gruppe hat das Gipfelkreuz gefunden und schlussendlich gab es zur Belohnung für alle Schnitzel und Pommes. Damit auf dem Weg keiner durstig zurückbleiben musste, fertigten die Aktiven für jedes Kind eine eingravierte „Siegi Dahoam“ Tasse an, die sie als Geschenk mit nach Hause nehmen durften.
Der Tag war ein voller Erfolg und hat jedem Teilnehmer Riesenfreude bereitet. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für die tolle Organisation und für alle helfenden Hände, die diesen Tag für die Kinder zu einem einmaligen Erlebnis machten.

Vereinsausflug

Created with Sketch.
Gruppenbild Vereinsausflug

Aufgrund der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie konnte der diesjährige Vereinsausflug nicht wie geplant stattfinden. Geplant war eigentlich eine Radlrundfahrt um den Tegernsee. Als Ersatzveranstaltung ging es am Samstag, den 18.07 mit dem Rad auf Schnitzeljagd (Bierroas). Die knapp 50 Teilnehmer wurden in 4 Gruppen eingeteilt, welche sich alle zu unterschiedlichen Zeiten am Gemeindehaus in Oberneukirchen getroffen haben. Nach einer kurzen Einweisung ging es auch schon los. Aufgabe war es, allen Bierroas Schildern zu folgen und letztlich zum Zielort zu finden. Bis zum ersten Zwischenstopp mussten die Radler allerdings gar nicht weit fahren. Am Feuerwehrhaus in Oberneukirchen wartete bereits ein Weißwurstfrühstück auf die Teilnehmer. Weiter ging es dann über Beham, Miniberg, Mörmossen nach Bräu im Moos in den Biergarten. Natürlich mussten sich alle mit ein paar kühlen Weizengetränken stärken. Weiter ging es den Schildern nach bis nach Engelsberg. Dort wurde eine längere Pause eingelegt und zu Mittag gegessen. Wieder voller Kräfte ging es in die zweite Hälfte der Radlroas. Die fitten Radler fuhren bis nach Peterskirchen, ehe sie sich Richtung Taufkirchen aufmachten und letztendlich beim Holzmannwirt landeten. Es wurde noch lange geratscht und gelacht und der Abend fand ein schönes Ende. Danke an der Stelle an Hansi und Putze für de super Organisation!