Trachtlerin und Trachtler genießen den Sonnenuntergang

Alles aus dem Trachtenjahr

Während eines Trachtenjahres is so einiges los beim Almröserl Oberneukirchen
Wos genau? Das kannst du in der untenstehenden Historie nachlesen!

 Einladung zu Schnupperproben

Created with Sketch.

Es geht wieder los - de Mädls hoin de Tracht ausm Schrank und de Buam de Lederhose. De Trachtenproben laufen scho wieder und am kommenden Freitag haben alle interessierte Kinder die Gelegenheit, bei einer Schnupperprobe vorbei zum schaun. De Bambinigruppe - für Kinder ab 5 Jahren - trainiert am Freitag, den 07.10. von 16:30-18.00 Uhr, de Kindergruppe - für Kinder ab 9 Jahren - trainiert im Anschluss um 18:00 Uhr und für interessierte Jugendliche, ab 12 Jahren -  findet die Trachtenprobe am Montag den 10.10.22 um 18:00 Uhr statt.
Mir gfrein uns auf alle Mädels und Buam, de gern as Drahn und Platteln lernen woin, de Lust haben bei Ausflüge dabei zum sei und vor allem gfrei ma uns, wenns Teil von unsam Trachtenverein werden woin.
Schauts vorbei - wir gfrein uns.

Wenns spezielle Fragen gibt, dann derfts eich gerne bei der Jugendleiterin Michaela Hopf melden unter 015154882850.

Heimatabend

Created with Sketch.

Heitere Stimmung und gute Unterhaltung herrschte beim Heimatabend des G.T.E.V. Trachtenverein Almröserl, der letzten Freitag zum Holzmannwirt einlud. Das Programm war bunt und abwechslungsreich gestaltet. Vorstand Bastian Aschl hat zu Beginn, die vielen Zuschauer im voll besetzten Saal begrüßt und anschließend durchs Programm geführt. Den Auftakt machten alle Buam von Klein bis Groß und plattelten gemeinsam den „Heisei“. Sogar die Jüngsten durften dabei sei und voller Stolz ihr Können präsentieren. Die Kindergruppe tanzten danach den „Sternpolka“ und für den nächsten Programmpunkt wurde es im Saal ganz still, denn die Bambini-Kinder legten, unter der Leitung von Maria Mayerhofer, ein Gesangsstück ein. Es folgten zwei Platter, s´ „Glöckei“, welches von der Jugendgruppe und der „Birkensteiner“ der von den Buam der Kindergruppe geplattelt wurden. Bevor es in die große Pause ging, tanzte die Bambinigruppe das „Bauernmadl“. 

Besonderes Highlight war die bereits angekündigte Überraschungsversteigerung während der Pause. Das Publikum war bereits voller Spannung und Vorfreude, was es zu steigern gab. Aus dem alten Maibaum, der vor einem Jahr dem Sturm zum Opfer fiel, wurden einzigartige Unikate geschnitzt und hergestellt. Darunter waren ein Schnapsbrett, ein Brotzeitbrett, ein Nagelstock und ein Maibaumstehtisch. Viele freudige Steigerer nahmen an dieser besonderen Versteigerung teil und freuten sich über ihre Errungenschaften. Besonders beliebt war der Stehtisch, bei dem es zu einem regelrechten Bietergefecht kam und schließlich von Harrer Sepp ergattert wurde.

Nach der Pause wurde der zweite Teil des Abends durch einen Marschplatter der Aktiven Buam eingeleitet, gefolgt von der Jugendgruppe, die den Zuschauern das „Muiradl“ vorführten. Für Abwechslung sorgten harmonische Musikstücke zwischendurch. Kurz vor Schluss gab es eine Darbietung der aktiven Trachtler und Trachtlerinnen, die dem Publikum den Olympiapolker darboten. Abgerundet wurde der traditionelle Abend mit dem „Auftanz“, bei dem die Zuschauer nochmal allen 72 Mitwirkenden Tänzer und Tänzerinnen zusehen konnten, welche anschließend mit viel Applaus und Begeisterung belohnt wurden. Der Trachtenverein bedankt sich bei allen Beteiligten und vor allem auch bei den Zuschauern, ohne die der Abend nur halb so viel Spaß gemacht hätte.  

 

 

Kinder und Jugendausflug nach Siegsdorf

Created with Sketch.

Nach zwei Jahren Zwangspause, hatte das lange Warten endlich ein Ende, denn am letzten
Juliwochenende fand wieder einmal der traditionelle Kinder- & Jugendausflug
des Trachtenvereins Almröserl Oberneukirchen in Siegsdorf statt.
Mit über 80 Teilnehmern war die Begeisterung an jeder Ecke zu spüren, denn für die
Heranwachsenden und deren Betreuer bedeutete dies vor allem Spaß ohne Ende, denn ein
lustiges, spannendes und abwechslungsreiches Programm war zu jedem Zeitpunkt geboten.
Gleich nach der Zimmerverteilung begann das das Siegi-Wochenende mit „Brennball“ – ein
Mannschaftsspiel bei welchem Schnelligkeit, Teamgeist und Motivation gefragt sind. Nach
dem Abendessen war heuer wieder Kreativität gefragt, beim sogenannten „Super Siegi
Spieleabend“. Die Gleichtaltrigen aus den einzelnen Gruppen standen in verschiedenen
Spielen gegenüber, um für deren Team möglichst viele Punkte zu sammeln. Hierbei konnte
man mit einem modernen Live-Board die aktuellen Zwischenstände nach jedem Spiel
einsehen. Spannung pur.

Der Samstagvormittag stand wieder ganz im Zeichen der „Olympiade", bei welcher es
zahlreiche Spiele zu meistern galt. Neben den bekannten Klassikern wie „Äpfelbeißen" oder
„Gummistiefel-Schlengen" gab es dieses Mal eine Vielzahl an neuen und
abwechslungsreichen Spielen. Da das Wetter nicht sonnig genug war, konnte am Nachmittag
leider nicht die Wasserrutsche ausgepackt werden. Stattdessen gab es für einzelne Gruppen
die Herausforderung, eine Hülle aus verschiedenen Materialien zu bauen, um ein Hühnerei
aus einer bestimmten Höhe fallen zu lassen, ohne dass dieses am Boden zu Bruch geht.

Der Samstagabend wurde mit einem Grillabendessen eingeleitet, bei dem sich alle für das
nachfolgende Theater stärken konnten. Beim Theater musste jede Gruppe eine Aufführung
inszenieren, bei dem diverse vorgegebene Begriffe möglichst kreativ in das Spielstück
eingearbeitet werden mussten. Bei den Auftritten und Kostümierungen gab’s wie immer viel zu
lachen!

Den Endspurt leitete ein von Wolfgang Gehringer gestalteter Wortgottesdienst am
Sonntagvormittag ein. Mit einem gemeinsamen Mittagessen und anschließender
Preisverleihung zur Olympiade endete das abwechslungsreiche Wochenende.
Alles in allem wie immer ein affengeiles Wochenende. An dieser Stelle nochmal ein großes
Danke an alle Betreuer für die Unterstützung, deren Spaß auf alle Fälle auch nicht zu kurz
gekommen ist! Bis zum nächsten Jahr „Siegi“!

Vereinspreisplattln

Created with Sketch.

Traditionsgemäß veranstaltete der „G.T.E.V.„Almröserl Oberneukirchen“ in diesem Jahr erstmalig wieder das Vereinspreisplattln. Corona lies es die letzen Jahre nicht zu, umso größer war die Aufregung am gestrigen Mittwochabend. Einige Wochen vorher mussten erst mal alle Trachten und Lederhosen ausgewechselt werden, denn durch die lange Coronatrainingspause sind die vielen Kinder und Jugendlichen natürlich draus gewachsen. Eine kleine Herausforderung, die Trachtenwartin Tanja Donislreiter bravourös gemeistert hat. 

Alle Kinder, auch die, die erst seit wenigen Monaten trainierten, sowie alle Jugendlichen und Aktiven des Vereins stellten sich, unter den strengen Augen der Preisrichter diesem Vergleich. Bewertet wurde dabei vor Allem das richtige Plattln bzw. Drahn sowie die Vollständigkeit der Tracht und die Ausführung. Sage und schreibe 85 Trachtlerinnen und Trachtler aus dem Verein nahmen daran teil. Der spannende Wettbewerb ist nebenbei auch noch Training und Vorausschau auf das Gebietspreisplattln des Gebiet „Inn-Salzach“ welches in diesem Jahr am 25. und 26. Juni in Burghausen ausgerichtet wird. Ein großes Dankeschön geht an die vielen Probenleiter, Jugendleiter und Vorplattler, die die Kinder auf diesen Wettkampf so gut vorbereitet haben, den Preisrichtern, dem Ansager und Auswertern und vor allem auch dem Holzmannwirt für ein gutes Gelingen. 

 

Er ist wieder da

Created with Sketch.

Nach dem Maibaumsturz im vergangenen Jahr schmückt nun endlich wieder ein blau-weißer Maibaum die Dorfmitte. Schon am frühen Morgen waren die vielen freiwilligen Helfer des Trachtenvereins auf den Beinen, um die Bewirtung der Gäste sicher zu stellen. Scheinbar wollte der Baum auch endlich wieder aufrecht stehen, denn er traf bereits um 10 Uhr in Oberneukirchen ein und wartete auf seine Grünthaler Aufsteller. Um ca. 12 Uhr zogen dann beinahe sämtliche Einwohner Grünthals mit 9 Daferlbuam und Dirndl und eigener Blaskapelle feierlich auf den Dorfplatz ein. Bevor es losging wurden die, von den Sturmschäden restaurierten Schilder, sowie auch die neugebundene Krone an der Spitze montiert. Nach und nach füllte sich auch der Dorfplatz mit immer mehr begeisterten Zuschauern. Die Grills glühten wortwörtlich und der Zapfhahn lief ununterbrochen um die unzähligen hungrigen und durstigen Besucher zu versorgen. Nach zwei Stunden vollsten Körpereinsatzes hatten die Diebe den Baum mit stolzen 28m, mit eigener Muskelkraft in die Höhe gewuchtet. Der Baum war dabei selbstverständlich von einem Kran gesichert worden. Kaum in der Halterung verankert, schob Petrus die Wolken zur Seite, um auch selbst freie Sicht auf das Prachstangerl in Oberneukirchen zu haben. Durch das traumhafte Wetter und die zünftige Umrahmung durch die Kirchweidacher Blaskapelle, war die Stimmung schnell auf dem Höhepunkt. 

Die Auftritte der Kindergruppen des Trachtenvereins wurden von den Zuschauern besonders bestaunt. Ebenso war ein Highlight die Einlage der Schnalzer. 

Natürlich wurden die Diebe für ihren Einsatz, wie es sich gehört, mit genügend Bier und Grillschmankerl versorgt. Für das leibliche Wohl sorgten die vielen freiwilligen Mitglieder des G.T.E.V. Almröserl. Dank des lauen Abends dauerte das Fest bis spät in die Nacht. Die Trachtler haben mit diesem gelungenen Fest wieder einmal an einer schönen bayerischen Tradition festgehalten. Ein Dank an Fam. Mayerhofer, den Spendern des Maibaums, sowie vor allem allen Mitarbeitern, Helfern und Kuchenspendern. Es war ein großartiges Fest!

 

 

 

Nach zwei Jahren zurück auf die Bühne

Created with Sketch.

Nach zweijähriger Coronapause heißt es endlich wieder „Auf die Bühne – Vorhang auf“. Bereits 2020 haben die Spieler des Trachtenverein Almröserl Oberneukirchen das Stück „Die Apolloniaglocke“ eifrig einstudiert, doch während der Proben des 2. Aktes machte die Pandemie allen einen Strich durch die Rechnung. Umso freudiger, dass es nun endlich wieder soweit ist und das Stück „Die Apolloniaglocke“, welches Spielleiter Toni Wolf damals ausgewählt hat, aufgeführt werden kann. Das Theater wird, wie jedes Jahr, beim Holzmannwirt gespielt, seit diesem Jahr unter der Regie von Johann Kneißl. An fünf Terminen ist es möglich, die Vorstellung zu besuchen. Eine Theatervorführung findet auch wieder im Rahmen eines Frühschoppens statt.

Die Pfarrei St. Magdalena, zur Gemeinde Haindlberg gehörig und die Pfarrei St.Apollonia, zur Gemeinde Amming gehörig, sind traditionell seit vielen Jahren nicht gerade miteinander befreundet. 
Eine Haindlberger Bürgerin, nämlich die Frau Gräfin, vermacht ihrer Pfarrei St. Magdalena die von vielen ersehnte 4. große Glocke. Laut Testament soll diese aber der Hl. Apollonia geweiht sein. Apollonia ist aber ausgerechnet die Patronin des "gegnerischen" Amming. Der Festausschuss der Pfarrei St. Magdalena, der die Glockenweihe vorbereitet, besteht aus dem leutseligen Herrn Pfarrer (Richard Heidenecker), drei streitsüchtigen und neugierigen Dorfratschen Hilde Brandl (Ruth Mayr), deren Schwägerin Apollonia Brandl (Andrea Steiglechner) und Resi Reitmoser (Claudia Gallemann), außerdem dem trinkfesten Mesner Girgl (Rupert Staudhammer), dem naiven Organist Heinrich Rosner (Georg Schönhuber) und dem schüchternen Gemeinderat Andreas Reitmoser (Engelbert Hopf), der "besseren" Hälfte seiner Resi, die ihm - wo es nur geht - als „Schlappschwanz“ hinstellt. Mitten unter den Vorbereitungen zur Glockenweihe schlägt eine ungeheure Freveltat wie eine Bombe ein. Die fürsorgliche und immer auf Ausgleich bedachte Pfarrhaushälterin Agnes (Barbara Ortmaier) weiß sich auch keinen Rat und ist entsetzt über diese gotteslästerliche Tat. Der aus dem "feindlichen" Nachbarort Amming stammende Franz Bacher (Andreas Linner), der mit Eva Reitmoser (Andrea Prametsberger) der Tochter von Resi Reitmoser liiert ist, gerät sogar in Verdacht, seine Hände im Spiel zu haben. Ob sich das Blatt noch zum Guten wendet, können alle begeisterten Theaterbesucher an 5 Vorstellungen an den beiden Wochenenden vor Ostern selbst erfahren. Es gelten die zum Zeitpunkt gültigen Corona Regelungen in Gaststätten. 

 

 

am Samstag, 02. April um 20 Uhr

am Sonntag, 03. April um 10:30 Uhr und um 18 Uhr

am Samstag, 09. April um 20 Uhr sowie 

am Palmsonntag, 10. April um 18 Uhr. 

 

Reservierungen sind ab 03.03.2022 und an folgenden Vorverkaufsstellen möglich: Raiffeisenbank Oberneukirchen Tel. 08630/988815 (8:30-16:00 Uhr), Familie Speckbacher Tel. 08630 / 808972 (17:00-20-00 Uhr).

 

 

Maibaum wurde umgeschnitten

Created with Sketch.

Gestern wurde im Eiglwald der zukünftige Maibaum umgeschnitten. Dank tatkräftiger Unterstützung von einigen Trachtlern, war dies auch kein großes Problem. Zufälligen jungen Schwammerlsammlern kam dieses Ereignis gerade recht – sie haben kurzerhand das Schwammerlkörbchen stehen lassen und die etwas größere Beute aufgesammelt. Nachdem der schlimmste Durst gestillt wurde, ist der Baum, der stolze 29m lang ist, auch schon fertig für den Abtransport gemacht worden. Wir hoffen, dass der Baum sicher im „Irgendwo“ angekommen ist und hoffen auch, dass er am 08. Mai auf unserem Dorfplatz rechtzeitig zum Aufstellen zurückkehrt. Den Mayerhofers aus Langreit möchten wir nochmal ein herzliches Vergelts Gott sagen für die Spende des Baums.


            28.Dezember 2021